Programm: Austausch zum Thema “Selbstorganisierte Unterstützungs-Initiativen für Geflüchtete”

In den ersten zwei Septemberwochen wird unsere Veranstaltung zu oben genanntem Thema stattfinden. Kern sind eine ERASMUS+-Jugendbegegnung zwischen Teilnehmenden aus Wien bzw. AT und Maribor bzw. SLO, sowie der Aufbau einer mobilen Küche für Versorgung an den Grenzen / Sammelpunkten im Winter. Die Workshops öffnen wir aber bewusst für weitere Interessierte: Warum denn dieses Wissen unter Verschluss halten?!

Das Programm wird in den nächsten Wochen auf der Unterseite “Europa und seine Grenzen 2” konkretisiert und aktualisiert. Im Groben erwartet euch Folgendes:

  • “Wie gründen wir eine mobile Küche?”: Ausbau eines Wagens, Zusammenstellung der Materialien, Organisation eines dezentralen Kollektivs, Verankerung in mehreren Städten und dezentrales Spendensammeln
  • “Wie kann Sprachenlernen organisiert und unterstützt werden?”
  • “Dezentrale Unterbringung”: WG-Zimmer-Angebote, Unterstützung bei der Wohnungssuche, private und portalbasierte Spendensammlung, Vermittlung von speziellen Zielgruppen (z.B. LGBTIX)
  • “Sexualpädagogik mit unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten”: Nutzung von Dolmetscher_innen, Erfahrungen kulturellen Unterschieden in Bezug auf Sexualität
  • “Musik als Mittel für Vieles!?”: Singen als Mittel zum Spracherwerb, Singen und Tönen zum niederschwelligen Mitmachen, Zusammenwirken unterschiedlicher Musik- und Instrumentenkulturen
  • “Etwas tun trotz Arbeitsverbot!”: Initiativen, die Menschen ohne Arbeitserlaubnis ihre Fähigkeiten nutzen und weitergeben helfen
  • “Bildung als Schlüssel?!”: Initiativen, die beim Nachholen von Abschlüssen unterstützen oder unkonventionelle Bildungsarbeit leisten
  • “Gut argumentieren, Ängste nehmen, Begegnungen ermöglichen”: Tipps im Umgang mit ablehnend gesinnten oder unbegründet ängstlichen Menschen in der Umgebung
  • und vieles mehr

Comments are closed.